Das südlich von Eicherscheid Richtung Hammer stehende "Weiße Kreuz" hat eine lange und bewegte Tradition und ist für viele Wanderer eine gute Orientierung im schönen Rurtal zwischen der Ortschaft Hammer und Grünental mit Blick auf Widdau.

Das "Weiße Kreuz" wurde vom Eicherscheider Theaterverein "Condcordia" 1927 aus christlicher Überzeugung und Dankbarkeit gefertigt und aufgestellt. In den Jahren 1924-1927 wurde mit großem Erfolg vom Theaterverein das Heimattheaterstück "Wie´s Glöcklein kam" im Saale Förster (Martinsches) aufgeführt. Dieses Theaterstück erzählt aus der Zeit um 1400, wo die Einwohner des damaligen Ortes Fronrath (Vroenrot) - Nähe Am Gericht - aus kriegerischen Gründen ihre 7-Sachen packten und nach Eicherscheid (Eytscheit) umzogen. Getextet und gestaltet wurde dieses Stück von Johann Kaulard (d´r Isaak´s). Der Erfolg dieser Aufführungen war so großartig, dass man vom Erlöss dieses damalige Kreuz finanzieren konnte.

Das Kreuz wurde dann im letzten Weltkrieg beschädigt und im Jahre 1948 von der Schreinerei Ludwig Offermann repariert. Im Jahre 1959 war der Zustand des damaligen Kreuzes so schlecht, dass von der Schreinerei Alois Förster ein neues Kreuz hergerichtet wurde.

Im Jahre 1990 übernahm erfreulicherweise der Eifelverein - der Theaterverein war längst aufgelöst - die Patenschaft und restaurierte dieses aufgrund der Witterungseinflüsse wiederum schadhafte Kreuz. 1994 wurde vom Eifelverein auch der dichte Baum- und Strauchbestand um das Kreuz herum zurück geschnitten. Im Oktober 2000 musste der Querbalken des Kreuzes erneuert werden.

Leider ist das Kreuz zur Jahresende 2011/2012 aufgrund weit fortgeschrittener Fäulnis bei starkem Eifelsturm gebrochen. Schnell musste ein neues Kreuz her. Dieser tolle "Eifelblick" zum Rurtal ohne weißes Kreuz wäre für die Eicherscheider undenkbar und hätte auch nicht dem Vermächtnis unserer Vorfahren entsprochen.

Auf Vermittlung von Kurt Förster war erfreulicherweise sehr schnell ein Sponsor gefunden, und zwar die Firma Mobau Thelen, Simmerath mit der Unternehmerfamilie Sarah und Dietmar Thelen. Die Holzarbeiten übernahm die Schreinerei Manfred Förster; die Stahlarbeiten für Kipp-Sockel und VA-Abdeckungen wurden von Küpper Agrar, Rolf Küpper, ausgeführt. Aufgestellt wurde das neue Kreuz im Team von den beteiligten Firmen mit einigen weiteren Helfern am 10.09.2012. Die Patenschaft und Pflege dieses für Eicherscheid sehr symbolträchtigen Kreuzes übernimmt weiterhin der Eifelverein.

Die offizielle Einweihung durch Pfarrer Stoffels im Beisein von stellv. Bürgermeister Goffart, Ortsvorsteher G. Scheidt, Sponsor S. und D. Thelen, Handwerkern und Helfern, Ortskartell und Vertretern der Vereine erfolgte am Mittwoch, den 03.10.2012, vor Ort am Weißen Kreuz.

Dank gilt Pfarrer Stoffels, dem Sponsor Mobau Thelen, dem Koordinator Kurt Förster, den Handwerkern und Helfern sowie dem Eifelverein für ihr Engagement.

                                                                           Ludwig Siebertz - Oktober 2012 

Thumbnail imageThumbnail image